07. Juni 2018 Konzerte & Shows

Entscheidungsvorlage für das geplante Ed Sheeran-Konzert am 22. Juli 2018 wurde dem zuständigen Gremium vorgelegt

Das Gremium, bestehend aus Vertretern der zuständigen Ausschüsse und der Bezirksvertretung 5, tagt am Mittwoch, den 13. Juni 2018

Seit mehreren Monaten arbeitet ein Team aus Veranstaltungsexperten in enger Abstimmung mit den zuständigen Fachämtern der Landeshauptstadt Düsseldorf sowie externen Partnern daran, das geplante Ed Sheeran-Konzert am 22. Juli 2018 auf dem Messeparkplatz P1 im Düsseldorfer Norden möglich zu machen. Am 26. Februar 2018 wurde die erste Version des Bauantrages seitens D.LIVE für das geplante Ed Sheeran-Konzert eingereicht und seitdem kontinuierlich optimiert und präzisiert.

D.LIVE und das dazugehörige Experten-Team haben aus ihrer Sicht alle erforderlichen Schritte für eine Genehmigung des Konzertes eingeleitet. Für den Bauantrag wurden sämtliche Konzepte erarbeitet sowie alle relevanten Gutachten eingeholt.

Vor allem die Sicherheit der Besucher steht im absoluten Fokus. Es wurden alle erdenklichen Szenarien von der technischen Störung, über Unwetter bis zum Drohszenario durchgespielt.

Es werden ca. 1.000 Ordner im Einsatz sein, die den Besucherfluss steuern und für Sicherheit sorgen. Es gibt zwei große Zugänge in Ost- und Westlage sowie sechs große Bereiche mit 32 Ausgängen. Diese ermöglichen ein reibungsloses Verlassen des Konzertgeländes. Für die Feuerwehr sind ebenfalls vier große Zufahrten reserviert.

Sollte eine schnelle Entfluchtung nötig werden, ist diese in drei Richtungen, bei reichlich Platzreserve, schnell realisierbar. Eine geregelte Evakuierung kann innerhalb einer Stunde erfolgen.

Wie bei Großveranstaltungen in der ESPRIT arena, wird auch auf dem Open-Air-Gelände eine Skybox eingerichtet. Dort sitzen Polizei, Feuerwehr und Veranstalter zusammen und überwachen das Geschehen. Auch die auf dem Parkplatz installierten Kameras der Messe kommen zum Einsatz und zusätzliche Videoüberwachung wird aufgebaut.

Sollte das Wetter nicht mitspielen und ein Unwetter aufziehen, finden die Besucher in Autos und in den anliegenden Messehallen und der ESPRIT arena Unterschlupf.

Bei einem Großevent wie diesem, ist natürlich ein ausgearbeitetes Verkehrskonzept unabdingbar.

Knapp 10.000 Parkplätze stehen im nahen Umfeld des Open-Air-Geländes zur Verfügung. Um den Verkehr zu entzerren, wird den Fahrern je nach Herkunft ein bestimmter Bereich zugewiesen. Diese Selektion erfolgt über die Buchungsplattform. Zudem wird das Parkhaus am ISS DOME genutzt. Sowohl von dort als auch vom Flughafen-Fernbahnhof gibt es einen Shuttleverkehr. Es gibt 100 Behinderten-Parkplätze gleich am Gelände, dort fahren auch die Taxis vor. Auf der anderen Seite gibt es Platz für ca. 2.400 Fahrräder. Voraussichtlich werden weitere 30.000 Besucher mit dem ÖPNV anreisen. Busse und Bahnen fahren entsprechend in einer höheren Taktung. 

„Wir haben alles dafür getan, die benötigen Auflagen für solch ein Großevent zu erfüllen und uns gemeinsam mit allen internen und externen Experten und Partnern unermüdlich für eine Realisierung eingesetzt. Das Gelände erfüllt meiner Auffassung nach alle Anforderungen für eine Großveranstaltung dieser Art“, sagt Michael Brill, Geschäftsführer bei D.LIVE / Düsseldorf Congress Sport & Event.

Am Mittwoch, den 13. Juni wird das Gremium seine Entscheidung fällen.

Ihre Ansprechpartnerin für weitere Fragen:
FKP Scorpio Konzertproduktionen GmbH
Bernd Zerbin – Public Relations
T: +49 (0)40 / 85 388 888
E-Mail: presse@fkpscorpio.com
www.fkpscorpio.com

D.LIVE / Düsseldorf Congress Sport & Event GmbH
Annalena Mandrella – Manager Public Relations
T: +49 (0)211 / 15 98 – 12 72
E-Mail: presse@d-live.de
www.d-live.de