Menu

Wirtschaft & Wissenschaft

Mit rund 85.000 angesiedelten Unternehmen in der Wirtschaftsregion Düsseldorf, davon nahezu 40.000 im Stadtgebiet, ist Düsseldorf das Herz der Rhein-Ruhr-Region. Die Landeshauptstadt ist eines der führenden, international ausgerichteten Handels-, Dienstleistungs- und Kommunikationszentren in Deutschland und Europa.

Die Rheinmetropole ist der Sitz zahlreicher Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Medizin und Gesundheit, Chemie und Pharma sowie auf dem Gebiet industrieller Technologie und Innovation. Zudem ist Düsseldorf ein führender Standort in der Informations- und Kommunikationsbranche in Deutschland. Auch Mode & Beauty spielen eine große Rolle für die Stadt. Neben Mailand und Paris zählt Düsseldorf zur Weltspitze der Modestandorte.

Mehr als 70 Konsulate und ausländische Förderorganisationen für Wirtschaft und Tourismus sind in Düsseldorf ansässig. Bemerkenswert ist ebenfalls die Größe der japanischen Gemeinde. So befinden sich unter den zahlreichen internationalen Firmen auch in etwa 450 japanische Unternehmen. Auch die engen Beziehungen zu China und Russland spiegeln sich in verschiedenen Facetten der Düsseldorfer Wirtschaft wider.

Düsseldorf: Geballte Branchenkompetenz für Ihre Veranstaltung

Neben passenden Locations, einer guten Lage sowie einer gastfreundlichen Infrastruktur setzen Veranstaltungsplaner bei der Suche nach Event-Destinationen zunehmend auf Branchenkompetenz. Wie das Meeting- und Eventbarometer 2012 zeigt, sind 82 Prozent der Veranstalter davon überzeugt, dass ihre Vernetzung mit der am Tagungsort ansässigen spezifischen Branchenkompetenz immer bedeutender wird.

Düsseldorf, Hauptstadt Nordrhein-Westfalens und eine der bedeutendsten Veranstaltungsmetropolen deutschlandweit, ist dabei auf vielen Gebieten gut aufgestellt.

Medizin und Gesundheit

Eines der wichtigsten Kompetenzfelder Düsseldorfs ist der Bereich Medizin und Gesundheit. Das Herzstück hierbei ist die Heinrich-Heine-Universität. Sie besitzt eine starke medizinische Fakultät mit 30 Instituten. Zu den Forschungsschwerpunkten gehört die Herzmedizin im Herzzentrum Düsseldorf. Das Universitäts-Tumorzentrum setzt einen onkologischen Schwerpunkt. Stark vertreten sind zudem Neurowissenschaften, molekulare und klinische Hepatologie sowie die Infektionsmedizin. Darüber hinaus verfügt die Fakultät über ein Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, eine bedeutende Frauenklinik inklusive Brustzentrum sowie eine der ältesten zahnmedizinischen Kliniken Deutschlands.

Auch in der außer-universitären Forschung ist Düsseldorf hervorragend aufgestellt: Am Leibnitz Institut für umweltmedizinische Forschung sollen die Gesundheitsvorsorge im Hinblick auf Umweltbelastungen verbessert und präventive Strategien entwickelt werden.

In der Region Düsseldorf sind zudem einige führende einschlägige Zulieferer-Unternehmen und Laborausstatter ansässig. Beispiele sind die Bayer Innovation GmbH, das PFK – Planungsbüro für Krankenhauseinrichtungen und die Ternieden GmbH für Medizintechnik & Dienstleistung.

Als politisches Zentrum Nordrhein-Westfalens ist Düsseldorf auch der Sitz zahlreicher medizinischer Verbände und Interessensvertretungen. So sind beispielsweise der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands, die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie und der Berufsverband Deutscher Laborärzte in der Landeshauptstadt ansässig. In dieser Reihe zu nennen sind unter anderem auch: die Deutsche Gesellschaft für Urologie, der freie Verband deutscher Zahnärzte, der Verband deutscher Nierenzentren und die Ärztekammer Nordrhein.

MEDICA, COMPAMED und Rehacare machen die Stadt Düsseldorf zu einem der führenden Standorte für medizinische Messen in Deutschland. Zudem sind hier einige PCO’s und Eventagenturen ansässig, die sich auf das Kompetenzfeld spezialisiert haben.

Chemie und Pharma

Besondere Stärken zeigt Düsseldorf auch auf dem Gebiet Chemie und Pharma mit den Schwerpunkten Life Sciences und Biotechnologie. Mit Bayer, Henkel, Johnson & Johnson, Monsanto und 3M Medica haben sich hier Unternehmen von weltweiter Bedeutung für die Chemie- und Life-Sciences-Branche angesiedelt. Ebenso sind in der Landeshauptstadt führende deutsche Biotech-Unternehmen wie Qiagen, Evotec oder die mittlerweile zum US-Konzern Charles River gehörende NewLab BioQuality AG ansässig. Insgesamt finden sich im Raum Düsseldorf mehr als 90 Life Sciences- und Biotechnologie-Unternehmen sowie zahlreiche spezialisierte Dienstleister und Zulieferer.

Ein wichtiger Motor dieser dynamischen Entwicklung sind zwei Life-Sciences-Forschungsinstitutionen von internationalem Ruf: die Heinrich-Heine-Universität und das Universitätsklinikum Düsseldorf. Allein die Spin-offs der Heinrich-Heine-Universität erwirtschaften heute mehr als 50 Prozent des Umsatzes aller deutschen börsenorientierten Biotech-Unternehmen.

In der Hauptstadt Nordrhein-Westfalens sitzen zudem wichtige Verbände und Organisationen im Bereich Chemie und LifeSciences. Darunter sind der Verband der Chemischen Industrie e.V., der Landesausschuss der Arbeitgeberverbände der Chemischen Industrie von Nordrhein-Westfalen e.V. und der Verein BioRiver – LifeScience im Rheinland e.V., der an die 100 Institutionen aus Wissenschaft und Wirtschaft der Region als Mitglieder zählt.

Eines der Aushängeschilder erfolgreicher Tagungen und Kongresse ist die Pharma- und Biotech-Konferenz „Bio Europe“, deren Austragungsort das CCD Congress Center Düsseldorf bereits zwei Mal war.

Industrielle Technologie/ Innovation

Auch im Kompetenzfeld „industrielle Technologie“ ist Düsseldorf gut aufgestellt. Die Landeshauptstadt bietet viele Standortvorteile für Industrieunternehmen, was sich in der Ansiedlung von Industriefirmen widerspiegelt. So sind in Düsseldorf unter anderem die Branchen Fahrzeugbau, Metallerzeugung und -bearbeitung, Maschinen- und Anlagentechnik, Energieerzeugung und Konsumgüterproduktion ansässig. Die Düsseldorfer Industrieunternehmen produzieren weltbekannte Markenprodukte und erwirtschaften ein Bruttoinlandsprodukt von 3,7 Milliarden Euro. Mit einer Exportquote von 46 Prozent ist die Düsseldorfer Industrie zudem überdurchschnittlich stark in die Weltwirtschaft eingebunden. Beispiele für industrielle Unternehmen am Standort sind: Mercedes-Benz, Henkel, Gottwald Port Technology, Komatsu Mining Germany, Vossloh Kiepe, Tata Steel, A.u.K. Müller und Vallourec & Mannesmann Tubes.

Die Basis für die Marktführerschaft der Düsseldorfer Industrieunternehmen bilden Innovation und Forschung. Tatsächlich zählt der Wirtschaftsraum Düsseldorf zu den forschungsintensivsten Standorten in Deutschland. Sowohl die Heinrich-Heine-Universität, als auch die Fachhochschule Düsseldorf genießen großes wissenschaftliches Renommee – beide Institutionen sind erste Anlaufstelle für die Unternehmen in Fragen des Technologietransfers.

Um die Industrie in der Landeshauptstadt zu festigen, zu entwickeln und zukunftsfähig zu machen, haben die Stadt, die IHK sowie Industrieunternehmen und -verbände 2011 im „Masterplan Industrie“ ihre Kooperation erklärt. Mit dem VDI Verein deutscher Ingenieure e.V. ist zudem ein wichtiger Branchenverband der industriellen Technologie in Düsseldorf ansässig.

Japan

Auch bekannt als „Klein Tokio am Rhein“, pflegt die Landeshauptstadt Düsseldorf enge Beziehungen zu Japan. Düsseldorf besitzt die größte japanische Gemeinde in Deutschland und eine der größten Europas: In der Stadt leben rund 7.000 Japaner. Das zeigt sich im öffentlichen Leben (der jährliche Japan-Tag, die umfangreiche japanische Gastronomie und Hotellerie) genauso, wie vor dem wirtschaftlichem Hintergrund.

Düsseldorf gilt als ein wichtiges Zentrum japanischer Wirtschaftsaktivitäten in Europa. In diesem Zusammenhang spielt die hier ansässige Japanische Industrie- und Handelskammer eine wichtige Rolle: Ihr Ziel ist es, die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Japan und Deutschland zu fördern und die Standortbedingungen in Düsseldorf und der Region für japanische Unternehmen weiter zu verbessern.

Japanische Unternehmen sind in Düsseldorf ein wichtiger Wirtschaftsfaktor: Beispiele für japanische Unternehmen am Standort sind Mitsubishi Electric, Toshiba, die Bank of Tokyo, Crestec sowie Mitusi & Co., Yusen Logistics und der Marubeni-Konzern.

Unterstrichen wird das Kompetenzfeld „Japan“ durch die wissenschaftlichen Aktivitäten am Institut für Modernes Japan der Heinrich-Heine-Universität.

China

Gleichzeitig ist Düsseldorf der dynamischste und stärkste China-Standort in Nordrhein-Westfalen. Mehr als 300 der rund 750 chinesischen Unternehmen in Nordrhein-Westfalen sitzen in der Landeshauptstadt. Die Firmen gehören überwiegend der Informations- und Kommunikationsbranche an. Beispiele sind: Yingli Green Energy Europe, Fullcome, Sanda Design, Huawei, ZTE und die Bank of China. Darüber hinaus ist die Landeshauptstadt Düsseldorf das Zuhause für rund 2.300 Chinesen.

Russland

In der Hauptstadt Nordrhein-Westfalens sind nahezu 50 russische Unternehmen ansässig. Dazu gehören: ICB Deutschland GmbH, Re-store, YouKit GmbH, I.T.C.G. und die Sinteko GmbH. Die engen wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Düsseldorf und Russland werden auch durch zahlreiche Firmen aus der Region Düsseldorf unterstrichen, die einen Sitz in Russland haben. Beispiele dafür sind E.ON, Thyssen Krupp, Henkel und Metro Cash / Carry International.