Menu
23. Februar 2015 Sport

Sieben Medaillen für deutsche Judoka und Zuschauerrekord

Der Judo Grand Prix in Düsseldorf wartete auch bei seiner sechsten Auflage in der ausverkauften Mitsubishi Electric HALLE mit Judosport der Extraklasse und einer Gänsehaut-Atmosphäre auf: „Der Judo Grand Prix in Düsseldorf hat einen großen Stellenwert im Kalender des internationalen Judosports und der Sportstadt Düsseldorf. Insgesamt haben 8000 Zuschauer die Kämpfe in der Mitsubishi Electric HALLE verfolgt, was einen neuen Zuschauerrekord bedeutet. Die Stimmung auf den Rängen war beeindruckend. Ein großer Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Helfern und natürlich dem Deutschen Judo-Bund sowie dem Weltverband für die einmal mehr tolle Zusammenarbeit“, erklärt Sportdezernent Burkhard Hintzsche.

Grund zur Freude hatte auch Peter Frese, Präsident des Deutschen Judo-Bundes (DJB). Seine Athleten gewannen im mit zahlreichen Olympiasiegern, Welt- und Europameistern gespickten Starterfeld (550 Athleten aus 75 Nationen) insgesamt sieben Medaillen. „Das waren mehr Medaillen als ich mir erhofft hatte. Wir haben hier an drei Tagen Judosport der Extraklasse vor einem fachkundigen und stimmungsvollen Publikum gesehen. Der Judo Grand Prix und Düsseldorf gehören zusammen.“

Am letzten Wettkampftag wussten vor allem Carolin Weiß (BC Dento Berlin/+78kg), Franziska Konitz (SV Berlin 2000/+78kg) und Sven Heinle (SV Fellbach/+100kg) mit Bronzemedaillen zu überzeugen. Die U21-Vize-Weltmeisterin Weiß bezwang im kleinen Finale die Ukrainerin Iryna Kindzerska, Konitz – ebenfalls in einem Duell Deutschland gegen Ukraine – Svitlana Yaromka. Für die 28-jährige Konitz war es nach einem zweiten Platz 2014 und dritten Plätzen 2010 und 2013 bereits die vierte Medaille in Düsseldorf. Sven Heinle bezwang im Kampf um Bronze den Ukrainer Oleksandr Gordienko mit Waza-ari.

Ein fünfter Platz ging aus deutscher Sicht auf das Konto des EM-Dritten André Breitbarth (SFV Europa Braunschweig/+100kg), Jasmin Külbs (1. JC Zweibrücken/+78kg) belegte Rang sieben.

An den ersten beiden Wettkampftagen hatte Szaundra Diedrich (JC Bushido Köln) dem DJB in der Klasse bis 70 Kilogramm eine Silbermedaille beschert. Bronze holten Mareen Kräh (Asahi Spremberg/-52kg),  Martyna Trajdos (Eimsbütteler TV/-63kg) und Sven Maresch (SC Berlin/-81kg).

Mit einer Silber- und sechs Bronzemedaillen belegten die Athleten des Deutschen Judo-Bundes am Ende Rang zehn im Medaillenspiegel. Beste Nation war Japan mit sieben Gold-, zwei Silber- und vier Bronzemedaillen vor Belgien (2/0/0) und Georgien (1/2/2). Damit gewannen die Judoka aus Japan die Hälfte aller Gewichtsklassen. Insgesamt gewannen Judoka aus 22 Nationen Medaillen.

Weitere Informationen zum Judo Grand Prix Düsseldorf 2015 finden Sie im Internet unter www.judo-grandprix.de. Die offiziellen Ergebnisse sind abzurufen unter www.ippon.org.

Pressemitteilung als PDF-Download