Menu
03. Februar 2016 Sport

11. PSD Bank Meeting: Volles Haus und packende Entscheidungen

Elfte Auflage, elf Disziplinen, elf packende Entscheidungen. Das PSD Bank Meeting in der mit 2000 Zuschauern einmal mehr restlos ausverkauften Leichtathletikhalle im Arena-Sportpark in Düsseldorf ließ keine Wünsche offen. Dass die Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen, dafür sorgte neben sechs Weltjahresbestleistungen und einem Meetingrekord auch die Deutsche Jenny Elbe mit ihrem Sieg im Dreisprung der Frauen.

„Das PSD Bank Meeting ist ein Treffpunkt der internationalen Elite der Leichtathletik und zugleich ein außerordentlicher Publikumsmagnet. Wohl nirgendwo anders sind die Fans auf den Rängen bei einem Leichtathletik-Wettkampf so nah an den spannenden Wettkämpfen dran wie hier in Düsseldorf. Die Berichterstattung im Fernsehen sowie in anderen internationalen Medien rücken das Event und zugleich die gesamte Sportstadt Düsseldorf in den Blickpunkt der sportbegeisterten Weltöffentlichkeit“, erklärte Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel.

Für den Höhepunkt aus deutscher Sicht sorgte gleich zu Beginn die Dresdnerin Jenny Elbe, die mit persönlicher Bestmarke von 14,12 Metern den Dreisprung der Frauen für sich entschied. „Ich bin mehr als zufrieden. Mit der Weite habe ich wirklich nicht gerechnet.“ Den deutschen Doppelsieg perfekt machte Kristin Gierisch (Chemnitz), die sich Elbe lediglich um zwei Zentimeter geschlagen geben musste.

Die erste Weltjahresbestleistung des Tages ging auf das Konto von Elijah Manangoi aus Kenia. Der Vize-Weltmeister war in 3:39,77 Minuten über 1500 m nicht zu schlagen. Sein Landsmann Augustine Choge lief in 7:39,23 Minuten über 3000 m zu einer neuen Weltjahresbestleistung. Der Spanier Orlando Ortega schlug gleich zwei Mal zu: Zunächst setzte er im Vorlauf über 60 m Hürden in 7,54 Sekunden eine neue Bestmarke, im Finale war der 24-Jährige dann nochmals fünf Hundertstelsekunden schneller (7,49). Für die fünfte Jahresbestmarke sorgte die Serbin Ivana Spanovic mit 6,79 Metern im Weitsprung. Damit verbesserte die WM-Dritte zugleich den fünf Jahre alten Meetingrekord der US Amerikanerin Funmi Jimoh um 19 Zentimeter. In der letzten Entscheidung des Tages markierte Kim Collins (Saint Kitts and Nevis) in 6,53 Sekunden über 60 m Meter die sechste Weltjahresbestleistung.

Beeindruckend auch die Vorstellung des Polen Adam Kszczot über 800 m: In exakt 1:46,00 Minuten machte der Vize-Weltmeister seinen fünften Sieg in Folge in der Sportstadt Düsseldorf perfekt. „Es ist ein tolles Gefühl hier zu sein und vor diesem fantastischen Publikum den fünften Sieg in Folge geholt zu haben“, so der 26-Jährige.

Zweite Plätze aus deutscher Sicht gingen neben Gierisch noch an Vize-Weltmeisterin Cindy Roleder (Leipzig), die sich in 8,01 Sekunden über 60 m Hürden nur der Weißrussin Alina Talay (8,00 Sek.) geschlagen musste, sowie an die Kölnerin Alexandra Wester im Weitsprung (6,72 m) und Christina Hering (München) in 2:02,19 Minuten über 800 m. Julian Reus (Wattenscheid) belegte in 6,59 Sekunden über 60 m Rang drei.

Weitere Infos und alle Resultate zum PSD Bank Meeting, das zwei Stunden live auf Eurosport übertragen wurde, sind im Internet zu finden auf der Website: www.psd-bank-meeting.de.

Pressemitteilung als PDF-Download