Menu
09. April 2017Sport

Fortuna Düsseldorf - 1. FC Union Berlin 2:2

Nach der Niederlage in Bielefeld veränderte Cheftrainer Friedhelm Funkel seine Startformation auf drei Positionen: Oliver Fink kehrte nach Gelbsperre zurück und ersetzte den verletzten Emmanuel Iyoha, Christian Gartner kam für den gelb-rot-gesperrten Marcel Sobottka in die erste Elf und Andre Hoffmann gab sein Debüt von Beginn an – für ihn blieb Alexander Madlung auf der Ersatzbank.

Nach sieben Minuten der erste Abschluss der Rot-Weißen: Adam Bodzek wechselte die Seite auf Linksverteidiger Lukas Schmitz, der einen Berliner stehen ließ und direkt abzog – drüber. Auch die zweite Chance gehört den Hausherren, aber Kevin Akpoguma bekam einen Kopfball nach einer Ecke nicht aufs gegnerische Gehäuse (10.). Nach einer Viertelstunde klingelte es auf der anderen Seite: Rechtsverteidiger Christopher Trimmel hatte auf seiner Seite viel zu viel Platz, passte das Leder in die Mitte und Philipp Hosiner schloss zur Union-Führung ab (15.). Mit dem Treffer waren die Gäste in der Partie, so musste wenige Augenblicke später Kevin Akpoguma einen Schuss von Sebastian Polter blocken (18.).

Die Fortunen brauchten einige Zeit, um sich von dem Schock des 0:1 erholen, dann prüfte Kaan Ayhan den Berliner Schlussmann Daniel Mesenhöler mit einem direkten Freistoß (24.). Dann wurden sie wieder nach einem Eckball gefährlich, aber Hennings konnte die Kopfballablage von Hoffmann nicht auf den gegnerischen Kasten bringen (28.). Auch der nächste Angriff sorgte für Gefahr: Flanke von Schmitz, Kopfball von Fink – hauchdünn vorbei (29.). Dann profitierte Hennings von einem Fehler von Toni Leistner, marschierte von der Mittellinie aus aufs gegnerische Tor zu, aber seinen Abschluss fischte Mesenhöler aus dem Eck (34.). Nur eine Minute später wurde ein Kopfball von Akpoguma von der Linie geklärt (35.). Der Ball wollte einfach nicht ins Tor – auch nicht bei einem Kopfball von Ayhan, der am langen Eck vorbeizischte (39.). Es war kaum zu glauben, aber die Mannschaft von Friedhelm Funkel lag zur Pause mit 0:1 hinten.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild wie kurz davor: Die Gastgeber nahmen das Heft in die Hand. Doch auch die Fernschüsse von Ayhan (47.) und Bebou (52.) führten nicht zum ersehnten Torerfolg. Stattdessen wieder die Spitzenmannschaft aus der Bundeshauptstadt eiskalt. Redondo nutzte einen Fehler in Fortunas Hintermannschaft, lief alleine auf Michael Rensing zu und ließ diesem keine Abwehrchance (55.). Nach einer Stunde die nächste Möglichkeit für die Fortuna, aber der Flugkopfball von Akpoguma nach einer Ecke ging erneut nicht aufs Tor. 90 Sekunden später rauschte ein Schlenzer von Ayhan noch knapper am gleichen Pfosten vorbei.

Zehn Minuten vor dem Ende dann endlich der Treffer für die Fortuna: Bebou setzte sich auf der linken Seite durch, beförderte das Leder in die Mitte und Damir Kreilach bugsierte es über die eigene Linie (80.). Fünf Minuten später bekam der eingewechselte Özkan Yildirim noch eine Chance, aber sein Versuch landete am Außennetz. Kurz Zeit später war er der gefeierte Held, als er nach Flanke von Bebou den Ausgleich köpfte (90.). Ein hochverdienter Punktgewinn für eine engagierte Leistung.


Quelle: www.f95.de

News

02. Oktober 2017Aus dem Unternehmen

Michael Brill tritt sein Amt als neuer Geschäftsführer bei Düsseldorf Congress Sport & Event an

Michael Brill ist seit dem 1. Oktober neuer Geschäftsführer bei Düsseldorf Congress Sport & Event (DCSE). Gemeinsam mit Hilmar Guckert, Sprecher der Geschäftsführung, leitet er ab sofort das Unternehmen und übernimmt die Verantwortung für die Marktbereiche „Live-Entertainment und Sport“.

Mehr
25. September 2017Aus dem Unternehmen

ISS DOME: Firma ISS bleibt Namenssponsor

Der Namenssponsoring-Vertrag vom ISS DOME wird bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Darauf haben sich heute das weltweit agierende Multidienstleistungsunternehmen ISS Facility Services Holding GmbH und die Betreibergesellschaft des ISS DOME Düsseldorf Congress Sport & Event GmbH (DCSE) verständigt.

Mehr
15. September 2017Sport

Düsseldorf ist dabei: DFB wählt Düsseldorf als Standort für die UEFA EURO 2024

Düsseldorf ist mit der ESPRIT arena einer der zehn Spielorte, mit denen Deutschland in das UEFA-Bewerbungsverfahren um die Ausrichtung der Europameisterschaft 2024 geht. Das hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) heute bekannt gegeben. Insgesamt hatten 14 Städte und Stadien ihre Unterlagen im Rahmen des nationalen Bewerbungsverfahrens eingereicht - und Düsseldorf erreichte nach Berlin und München die drittbeste Bewertung in Deutschland und die beste in Nordrhein-Westfalen.

Mehr
11. September 2017Aus dem Unternehmen

Anpfiff fürs Studium in der ESPRIT arena: Erste Bachelor- & Master-Studenten starten am Arena Campus Düsseldorf

Am 8. September hat das Wintersemester am Arena Campus Düsseldorf begonnen. Damit ist auch der Startschuss für die ersten Bachelor- und Masterstudenten am privaten Hochschulcampus gefallen. Zwölf Studierende haben das Bewerbungsverfahren für die beiden Studiengänge Bachelor in Business Administration (B.A.) und Master in General Management (M.A.) erfolgreich absolviert. Am ersten Präsenzwochenende wurden die Neuankömmlinge in der ESPRIT arena begrüßt.

Mehr