Menu
29. June 2015 Sport

T3 Triathlon Düsseldorf 2015: Murray und Lindemann siegen vor über 40.000 Zuschauern

Die Sportstadt Düsseldorf lebt den Triathlonsport: Das untermauerte die fünfte Auflage des T³ Triathlon Düsseldorf rund um den Medienhafen und die Gehry-Bauten. Über 40.000 Zuschauer säumten die Strecke und sorgten für eine tolle Atmosphäre in der gesamten City. „Mit der Austragung der Deutschen Meisterschaft wurde der T³ Triathlon dieses Jahr noch einmal deutlich aufgewertet. Für die Sportstadt Düsseldorf ist dabei besonders wichtig, Spitzen- und Breitensport miteinander zu verbinden. Die Veranstaltung hatte neben zahlreichen Zuschauern, toller Stimmung und bestem Wetter vor allem starke sportliche Leistungen zu bieten“, erklärt Sportdezernent Burkhard Hintzsche.

Begeistert zeigten sich auch die Präsidenten der Europäischen Triathlon Union (ETU) und Deutschen Triathlon Union (DTU). „Eine großartige Location mit sehr viel Potenzial. Das Schwimmen ist wie in einem Stadion. Ich freue mich schon jetzt auf die Europameisterschaften 2017 an gleicher Stelle“, so ETU-Präsident Renato Bertrandi. DTU-Präsident Martin Engelhardt lobte vor allem die „positive Entwicklung“ des T³ Triathlon: „Der Eindruck ist fantastisch. Jedes Jahr kommen neue Details hinzu.“

Die sportlichen Highlights des Tages waren die Bundesligarennen der Frauen und Männer, in deren Rahmen auch die Deutschen Meister auf der Sprintdistanz über 750 Meter Schwimmen, 19,5 Kilometer Radfahren und 5 km Laufen gesucht wurden. Ganz stark präsentierte sich dabei die Junioren-Welt- und Europameisterin Laura Lindemann (Triathlon Potsdam), die mit neuem Streckenrekord von 58:49 Minuten die Vize-Weltmeisterin von 2012 und WM-Dritte von 2013, Anne Haug (Kiwami Team TV 1848 Erlangen), sowie die bestplatzierte Deutsche im aktuellen WM-Ranking (Platz 14), Rebecca Robisch (Buschhütten) mit 20 bzw. 24 Sekunden Vorsprung auf die Plätze verwies. „Ich wollte hier in Düsseldorf noch etwas Selbstbewusstsein für die Europameisterschaften in Genf tanken. Das ist mir mit dem Sieg mehr als gelungen“, so die neue Deutsche Meisterin auf der Sprint-Distanz.

Bei den Männern lief der Südafrikaner Richard Murray, der sich im vergangenen Jahr in Düsseldorf noch seinem Teamkollegen Mario Mola geschlagen geben musste, als strahlender Sieger über die Ziellinie. „Ich hatte heute viel Spaß. Es ist immer wieder toll mit den Jungs aus Buschhütten ein Rennen zu bestreiten“, so Murray, der seine gesamte Ausrüstung, angefangen vom Rad bis hin zu den Schuhen, erst wenige Stunden vor seinem Rennen erhalten hat, nachdem gestern nicht gemeinsam mit ihm in Düsseldorf angekommen waren. „Mir gefällt es hier in Düsseldorf sehr gut, die Zuschauer sind extrem nah dran am Geschehen – einfach toll“, so der aktuelle WM-Vierte.

Insgesamt gingen bei der fünften Auflage des T³ Triathlon in Düsseldorf rund 1.600 Teilnehmer an den Start, die entweder die Sprintdistanz am Vormittag oder die Olympische Distanz am Nachmittag (1,5 km/40 km/10 km) bewältigten.

Mit dabei auf der Sprint-Distanz war auch der Düsseldorfer Triathlon-Debütant David Kittel aus dem „Bitburger 0,0%-Triathlon-Team“ des T³ Triathlon Düsseldorf. „Es war einfach nur grandios, hier vor meiner Haustür meinen ersten Triathlon zu bestreiten.“

Auch das Rahmenprogramm auf der Landtagswiese konnte sich in diesem Jahr wieder sehen lassen. Bei der großen Triathlon-Messe Zuschauer und Athleten die Möglichkeit, an den Ständen führender Triathlonsportartikelhersteller das neueste Equipment zu testen und zu kaufen. Auf der Landtagswiese befand sich auch die große Eventbühne. Athletinnen und Athleten genossen am Samstagabend die traditionelle Pasta-Party im offiziellen Partnerhotel des T³ Triathlon Düsseldorf, dem Courtyard by Marriott Düsseldorf Hafen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung: www.t3-duesseldorf.de

Pressemitteilung als PDF-Download