Menu
06. April 2017 Sport

Auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2020: Beachvolleyball-Duo Walkenhorst/ Winter im Team Tokyo begrüßt

Die Sportstadt Düsseldorf begrüßt das erste Beachvolleyball-Duo im Team Tokyo: Seit dem 1. April gehören Alexander Walkenhorst und Sven Winter zum Athletenteam. Die beiden Beachvolleyballer sind seit Anfang des Jahres Teampartner und trainieren für ihr gemeinsames Ziel – die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2020 in Tokyo.

Bereits mit 6 Jahren begann Alexander Walkenhorst Hallenvolleyball zu spielen. Vom VC Essen-Borbeck wechselte er mit 11 Jahren zum VC Bottrop 90 und durchlief alle Mannschaften bis zur zweiten Liga. 2009 gewann der 28-Jährige die U23-Europameisterschaften und belegte 2012 bis 2014 drei Mal den fünften Platz bei den Europameisterschaften. Bei den FIVB Open 2013, der weltweit ranghöchsten Turnierserie im Beachvolleyball, holte Walkenhorst den zweiten Platz. Zudem ist der 2,06 Meter große Blockspieler zweimaliger Deutscher Vizemeister (2012 und 2013). Sein nächstes großes Ziel sind nun die Olympischen Spiele 2020. „Die Unterstützung durch das Team Tokyo ist für Sven und mich eine tolle Chance. So können wir uns noch gezielter auf Olympia vorbereiten und auf unser Training konzentrieren“, so Alexander Walkenhorst.

Sven Winter stammt aus einer Volleyball-Familie. Seine Leidenschaft für den Sport entwickelte er schon früh. Ab der zehnten Klasse hat er das Volleyballinternat in Friedrichshafen besucht. Nach dem Abitur wechselte der gebürtige Freiburger nach Hamburg zum Olympiastützpunkt, um sich auf Beachvolleyball zu konzentrieren. Der 18-jährige Abwehrspieler kann im Nachwuchsbereich bereits einige Titel vorweisen. Zusammen mit Julius Thole wurde der Beachvolleyballer 2014 U18-Europameister. Zudem gewann Winter drei Jahre in Folge die Deutsche U19-Meisterschaft und ist fünffacher Deutscher Juniorenmeister (U17-U19). Auch Sven Winter freut sich über die Aufnahme in das Athletenteam: „Ich bin froh, dass wir mit dem Team Tokyo einen starken Partner an unserer Seite haben, der uns Rückhalt bietet. Das gibt uns noch zusätzlichen Ansporn für die Olympia-Vorbereitung.“

Mit Beachvolleyball hält die Sportart Einzug ins Team Tokyo, die bei den olympischen Spielen in Rio für die höchsten Einschaltquoten gesorgt hat. Die Sportstadt Düsseldorf stand dabei schon seit geraumer Zeit im Mittelpunkt für die Beachvolleyballer. Hervorragende Trainingsbedingungen führten zum Beispiel dazu, dass sich die Olympiasieger Julius Brink und Jonas Reckermann in Düsseldorf vorbereitet haben. Die für das Team Tokyo neu gewonnenen Sportler werden künftig für die DJK TuSA 06 starten.

Mit dem Team Tokyo unterstützt die Sportstadt Düsseldorf Top-Athleten aus Düsseldorf auf ihrem Weg zu den Olympischen Spielen 2020. Derzeit wird das Athletenteam noch formiert. Ziel ist es, den Sportlern eine optimale Vorbereitung zu ermöglichen – von der Finanzierung von Trainingslagern bis hin zur medizinischen Betreuung.

Fotonachweis: Ryszard Kopczynski


Pressemitteilung als PDF-Download